Entwicklung des Pandora-Angström besser steuern!


xyta

Still Fresh
Joined
Aug 28, 2009
Messages
887
Ich frage mich gerade, ob und wie man hier was machen kann.

Irgendwelche Anreize schaffen, dass die Leute mithelfen, am Pandora-OS zu werkeln, anstatt sich um den 1000. Quickport zu kümmern... :confused:?? und jeder macht was er will...

Es müsste evtl. irgendwo eine Zusammenfassung geben:

-Komponente von OS soll mal das und das können
-kann bisher aber nur folgendes
-Baustellen in folgenden Dateien,
-erforderliche Kenntnisse

Gut, im Moment gibt es einen Bugtracker und ein git. Das ist aber alles sehr allgemein gehalten. :)


Es müsste evtl. jemand freiwilligen geben (ein Mastermind), der aus den bekannten Defiziten und Bugs konkrete Aufgaben formuliert, die sich Devs dann vornehmen können, auch ohne sich viel mit der Pandora vorher beschäftigt zu haben.
Als Anreiz könnte man Punkte vergeben.

Beispiel:
Browser xy stabilisieren, dass er auch unter Szenario A und B stabil läuft und Bugs 3 und 4 eliminieren = 1000 Punkte
Große Dateien fehlerfrei und problemlos von Slot 1 nach 2 Kopieren: 10.000 Punkte
Dumme GUI für EMU bla coden: 150 Punkte...

Die Frage wäre auch, wie Gruppenarbeiten bewertet werden....

Am Ende gibt das dann einen Eintrag in einer Highscore-Liste. Eventuell können fleißige Coder dann noch zusätzliche Rechte bekommen...

Die Punkte könnte man ja demokratisch von der Community vergeben lassen. Jeder bekommt im Monat 500 Ruhm-Punkte, die er den einzelnen Aufgaben des Masterminds zuweisen kann.

Oder statt des allgemeinen Entwicklerfonds kann man sich bestimmte Punkte kaufen. Oder gleich bestimmte Aufgaben mit Geld sponsorn...

Das heisst es gibt für konkrete Aufgaben sowohl Ruhm-Punkte, als Uu auch Geld zu holen.
irgendwie so ein System...

:confused:??

Oder gibts vielleicht ganz andere Vorschläge?
 

Thott Chief

Still Fresh
Joined
Mar 11, 2010
Messages
84
Re: Entwicklung des Pandora-Angström irgendwie besser steuer

<r>Super Idee, und ich weiß auch schon welches System man da nutzen könnte... Das Ubuntu Brainstorm-System, Quellcode hier: <URL url="https://code.launchpad.net/~ubuntu-qa-website-devel/ubuntu-qa-website/trunk"><LINK_TEXT text="https://code.launchpad.net/~ubuntu-qa-w ... site/trunk">https://code.launchpad.net/~ubuntu-qa-website-devel/ubuntu-qa-website/trunk</LINK_TEXT></URL>. EDIT: Oder Nein, Ich glaube das hier steckt dahinter: <URL url="http://www.ideatorrent.org/ideatorrent">http://www.ideatorrent.org/ideatorrent</URL></r>
 

xyta

Still Fresh
Joined
Aug 28, 2009
Messages
887
Re: Entwicklung des Pandora-Angström irgendwie besser steuer

<r>Das ist schon eine sehr gute Richtung mit dem Karma. <E>:)</E> <br/>
<URL url="https://help.launchpad.net/YourAccount/Karma">https://help.launchpad.net/YourAccount/Karma</URL><br/>
<br/>
Man sollte dann bei der Pandora die Rangliste noch besser herausstellen.<br/>
<URL url="https://launchpad.net/ubuntu-qa-website/+topcontributors"><LINK_TEXT text="https://launchpad.net/ubuntu-qa-website ... ntributors">https://launchpad.net/ubuntu-qa-website/+topcontributors</LINK_TEXT></URL><br/>
<br/>
Hier noch mal ein Einzelaccount mit Karma-Statistik:<br/>
<URL url="https://launchpad.net/~apulido/+karma">https://launchpad.net/~apulido/+karma</URL><br/>
<br/>
===========================<br/>
<br/>
Ubuntu Brainstorm und Blueprints ist das was wir bräuchten.<br/>
<URL url="https://wiki.ubuntu.com/Brainstorm">https://wiki.ubuntu.com/Brainstorm</URL><br/>
<br/>
Dann müssten allerdings die bisherigens Devs wie Notaz und Konsorten aber auch irgendwie mitmachen, und z.B. relativ präzise Bugreports und Blueprints zu genau definierten Teilen (Kernel, Treiber x, Desktop...) des OS rausgeben und ggf. auch zuweisen. <E>:)</E><br/>
<br/>
So sehen z.B. die Blueprints zum Thema Wireless aus:<br/>
<URL url="https://blueprints.launchpad.net/ubuntu?searchtext=Wireless"><LINK_TEXT text="https://blueprints.launchpad.net/ubuntu ... t=Wireless">https://blueprints.launchpad.net/ubuntu?searchtext=Wireless</LINK_TEXT></URL></r>
 

tie123

Newbie
Joined
Jan 21, 2009
Messages
77
@xyta deine Anstrengung das Projekt voran zu bringen in allen Ehren.

Aber viele wollen nicht wahrhaben, das nicht die Hardware verkauft, sondern die Software.
Ich kaufe keine Hardware sondern eine Funktion (Software) auf der Hardware.
Nun kommen wir in eine Diskrepanz bei diesem Projekt.

Pandora Hardware = closed.
Sie ist ein kommerzielles Produkt.
Sie wird hergestellt um Gewinn zu erzielen.
Sie wird hergestellt um eine hohe Reputation des beteiligten Projektteams zu erzeielen. (macht sich im Lebenslauf gut)
Sie wird vieleicht sogar hergestellt um von der Firma später gut leben zu können.
Auf jeden Fall gibts eine Perspektive für die Beteiligten um am Ball zu bleiben.

Pandora Software = open.
Hardwarebasis für die Software ist äusserst klein. Deshalb wirds sehr lange dauern bis es speziell auf die Pandora angepasste Software geben wird.(wenn überhaut .Das ist übringst ein Henne Ei Problem.).
Keine Aussicht einen nennenswerten Gewinn zu erzeilen. Schon gar kein Auskommen.
Kaum Aussicht auf eine hohe Reputation. Da sind andere Plattformen zu bevorzugen.
Die Plattform veraltet zu schnell.

Ich lach mich immer noch Tod das ja jede Software für Linux mit wenig Veränderungen "schnell" auf der Pandora verfügbar ist und läuft . Die Diskussion hatten wir schon. Macht euch nix vor. Da wird keine grosse Entwicklungsgemeinde geben. Die Funktionen werden die Entwickler so anpassen, das es ihnen reicht. Die Masse muss sich mit dem begnügen was "da" ist.
Software entwicklung kostet Zeit. Viel Zeit. auch für kleine anpassungen.

Die Möglichkeiten, die ich sehe wäre entweder Anzuerkennen, das die Software mindestens ebenbürtig zu der Hardware ist, was in der Konsequens heisst, das in die Firma ein oderer meherer Softwareentwickler integriert werden. Über die Programme werden sie nicht leben können aber als gleichberechtigtes Mitglied gabe es eine Aussicht auf Gewinn, wenn die Firma anzieht.
..., oder die Hardware Basis schnell extrem zu erhöhen, wozu das bisherige Team nicht in der Lage wäre. Zum jetzigen Zeitpunkt, würde ich einen massentauglichen Real Preis von maximal 150 Euro ansetzten um die Pandora breit verkaufen zu können. Entweder würde das hessen, die Pandora in Linzenz fertigen zu lassen, oder externe Geldgeber reinzuholen. Falls jemand Interesse hätte.

Die Idee mit der AG ist ansich nicht übel. Ein Kernteam bekommt gleiche Anteile und der Rest wird gestreut. Als AG muss man ja nicht an die Börse. So könnte man z.B. auch Software Projekte bzw Entwickler mit Anteilen vergüten.
 

F_Slim

IDDQD
Joined
Aug 25, 2010
Messages
1,417
Age
42
Location
Germany
Also im ersten moment mußte ich bei dem Vorschlag lachen (Pandora RPG oder so? :-D )
Aber vielleicht bringt es ja wirklich einen Anreiz. Andererseits geht es ja irgendwie am Grundgedanken vorbei (auch was tie123 schreibt). Opensource trägt sich ja nicht dadurch, daß einzelne sich profilieren oder Geld scheffeln können, sondern dadurch, daß (eine) gute Idee(n) von vielen umgesetzt wird (weil es einer allein nicht kann)? Der einzig wahre Profit für Aktive ist die Verwirklichung der Idee.
Ich glaube, es braucht einfach noch etwas Geduld. Es gibt genug Leute, die sich darüber aufregen, daß Software xyz noch kein GUI hat, nicht optimiert ist, nicht schnell genug läuft oder sonstwas nicht geht. Wenn genug Pandoras unterwegs sind, werden die Leute sich nicht nur aufregen, sondern es ganz einfach selber beheben und (hoffentlich) die Community daran teilhaben lassen.
(Oder der OpenSource-Gedanke wird mit der Pandora zusammen beerdigt :p )
 

double7

It's Evil Dragons magic
Joined
Nov 28, 2005
Messages
1,404
xyta said:
Irgendwelche Anreize schaffen, dass die Leute mithelfen, am Pandora-OS zu werkeln, anstatt [...] und jeder macht was er will...

Jeder macht was er will ist ein wesentlicher Bestandteil des OpenSource Konzeptes.

Linux ist ein Haufen Einzelsoftware, an dem jeder das beitragen kann was er mag oder meint am besten zu können. Erst bezahlte Entwickler frickeln daraus dann die besseren Distributionen wie debian, Ubuntu, Knoppix und was es noch so geben mag.

Laut ED sind 130 Pandoras in Deutschland. Wieviele Besitzer können am Pandora OS werkeln??

Ich darf vielleicht auch noch kurz erinnern, dass der DEV-Fund auf Abschluß der Auslieferung des ersten Batches wartet. Die Verwendung ist meiner Erinnerung nach noch nicht festgelegt. Aber das sind Sachen die man angehen kann wenn sie an der Zeit sind.
 

xyta

Still Fresh
Joined
Aug 28, 2009
Messages
887
Im Moment sehe ich halt das Problem:

Wenn im Moment ein talentierter Dev ankäme, dann wüsste der doch nur so im Groben, wo das Pandora-OS klemmt.

Außerdem gibt es ja immer noch die Vision, das Angström auf einen höheren Kernel zu bringen um u.a. DSPs besser zu nutzen.

Notaz sitzt da ja dran...

Aber ich glaube es ist selbst für einen talentierten Neu-Dev schwierig im Moment rauszufinden,

-wo ED, notaz und co. hinsichtlich mal hinwollen
-was notaz und die andere Devs so treiben, getrieben haben
-welche Aufgaben als nächstes sinnvollerweise angegangen werden sollten

Es gibt ein git, es gibt einen Bugtracker, und irgendwie bekommt man das wahrscheinlich schon auch raus... Ist halt nur umständlich im Moment. :confused:??

Da ist das Ubuntu-System finde ich schon auch interessant, da kann man auch mal kleine konkrete Fleißaufgaben oder Übersetzungen rausgeben. :)
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,183
Location
germany
Website
Visit site
Ich bin auf dem Gebiet nur Laie, trotzdem sagt mir mein Bauchgefühl dass Softwareseitig noch unendlich viel optimiert werden muss auf der Pandora. Ja, ohne neuen Kernel bleiben wohl so einige HW Features aof der Strecke, daher sollte der Kernel Priorität über allem anderen haben. Wenn erst mal der OMAP Chip voll ausgereitzt wird, dann macht sicher auch das Entwickeln mehr spaß. Und momentan kratzt die verfügbare Software wohl gerad mal an der Oberfläche dessen, was der Handheld wirklich leisten könnte.
Leider ist optimieren wohl aus der Mode gekommen, bei all den Computer "Boliden" heutzutage macht sich kaum wer noch Mühe, die Software wirklich zu optimieren, wie es in vergagenen Tagen der Fall war, als die Rechner langsam waren und man wirklich brutal tricksen musste aber es war möglich und wir alle wissen, dass manche Coder mehr aus einem C64 und einem A500 rausgeholt haben als je drin war.
So sollte es wieder sein, hardcore coden so nah an der Hardware dass kein Blatt Papier dazwischen passt. Dann könnten sogar PSP und NDS grafikmässig einpacken gegen die Pandora. Aber momentan hat unser Handheld auch mit so viel mehr Power gegen die komerziellen Konsolen Softwaretechnisch nicht viel entgegen zu setzen.

Das Homebrew-Problem wurde schon angesprochen: Viele Devs machen ihr ding, arbeiten allein undn icht im Team. Da kann die Qualität natürlich drunter leiden.
Und wenn Homebrew mal wirklich gut ist, dann mutiert sie schnell mal zum kommerziellen Closed Source Titel.
Ich will nicht unbedingt hochpolierte Profi-Software aber wenigstens grundsolide Basis-Sachen die man heutzutage einfach erwarten kann: intuitiv, benutzerfreundlich, optimiert für die Hardware. Da sehe ich beim Pandora OS noch grosse Defizite.
Wir haben ja noch nicht mal einen richtig funktionierenden Stromspar-Modus für die Pandora und das WiFi gibt den Devs immer noch unlösbare Rätsel auf was Stabilität und Speed angeht. HW Support für Mediaplayer ist wohl momentan auch nicht verfügbar. Da liegt so viel Potential brach in der Pandora. :(
Hoffentlich funzen wenigstens diese Basics bald reibungslos. Dann währ ich schon hochzufrieden. Wenni ch Talent fürs coden hätte würde ich wohl so optimieren, wie ichs gern tue wenn ich mal was bastel oder zeichne (real oder Virtuell). Ich kann z.B. Monate an einem simplen Level in nem leveleditor fummeln, 2 Jahre war mein Rekord wohl bei dem Duke 3D BUILD Editor. :D
 

Granitehead

Advanced Member
Joined
Oct 16, 2009
Messages
3,011
Fusion_Power said:
Ich bin auf dem Gebiet nur Laie, trotzdem sagt mir mein Bauchgefühl dass Softwareseitig noch unendlich viel optimiert werden muss auf der Pandora. Ja, ohne neuen Kernel bleiben wohl so einige HW Features aof der Strecke, daher sollte der Kernel Priorität über allem anderen haben. Wenn erst mal der OMAP Chip voll ausgereitzt wird, dann macht sicher auch das Entwickeln mehr spaß. Und momentan kratzt die verfügbare Software wohl gerad mal an der Oberfläche dessen, was der Handheld wirklich leisten könnte.
Leider ist optimieren wohl aus der Mode gekommen, bei all den Computer "Boliden" heutzutage macht sich kaum wer noch Mühe, die Software wirklich zu optimieren, wie es in vergagenen Tagen der Fall war, als die Rechner langsam waren und man wirklich brutal tricksen musste aber es war möglich und wir alle wissen, dass manche Coder mehr aus einem C64 und einem A500 rausgeholt haben als je drin war.
So sollte es wieder sein, hardcore coden so nah an der Hardware dass kein Blatt Papier dazwischen passt. Dann könnten sogar PSP und NDS grafikmässig einpacken gegen die Pandora. Aber momentan hat unser Handheld auch mit so viel mehr Power gegen die komerziellen Konsolen Softwaretechnisch nicht viel entgegen zu setzen.
Ich denke das kommt alles noch - man muss ja mal bedenken, dass grad mal 1k Pandoras ausgeliefert sind. In ein ein paar Monaten sollte sich diese Zahl eigentlich (hoffentlich) vervielfacht haben, dann wird also auch alles um ein vielfaches schneller gehen.

Ich bin da zuversichtlich.
 
Joined
Feb 8, 2009
Messages
1,086
Optimiert für die Hardware? Sach das 2.461.965 mal und hack während dessen was hardwareoptimiertes in die Tastatur.
Wenni ch Talent fürs coden hätte würde ich wohl so optimieren

Zum Programmieren braucht man kein Talent. Bloß Freizeit. Alles andere ist Ausrede. Kauf dir ein schönes Buch über C und leg los. Dann wirst du bald merken, dass das verdammt viel Arbeit ist für das, was letztendlich bei rauskommt.
Leider ist optimieren wohl aus der Mode gekommen

Der gleiche Kommentar dazu: Es ist verdammt viel (Frickel) Arbeit. Warum sollte man die sich machen, wenn der SNES Emu bei 600 MHZ voll läuft? Damit er auch bei 500 das gleiche Ergebnis bringt? Vll. macht sich irgendjemand mal den Spaß. Darauf bauen, besonders jetzt, würd ich das aber nicht.

Ich will dich damit nicht angreifen, aber sowas fast schon einzufordern find ich überzogen. Freut euch, wenns im Laufe der Geschichte zu solchen Optimierungen kommt. Erwarten kann man aber nichts.
 

faebi

Newbie
Joined
Mar 23, 2010
Messages
199
Location
SG Schweiz
LOCATION
SG Schweiz
Was hat den die Pandora momentan für einen Kernel und wie heisst der neue?
Was bringt den der genau für Vorteile?

Nur so aus interesse :)
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,183
Location
germany
Website
Visit site
Schnatterplatsch said:
Zum Programmieren braucht man kein Talent. Bloß Freizeit. Alles andere ist Ausrede. Kauf dir ein schönes Buch über C und leg los. Dann wirst du bald merken, dass das verdammt viel Arbeit ist für das, was letztendlich bei rauskommt.
Da braucht man sehr viel Talent zu. Ich habs ja jahrelang in der Schule und in der Ausbildung gehabt. Bin ja eigentlich technischer Assistent für Informatik und von Basic über Turbo Pascal bis C hab ich so einiges durch, Assembler (würg) auch und ich hab nie einen Draht dazu gefunden. Hab auch ein dickes Fachbuch zu "C++ Builder" durch, da konnte man immerhin schon mal mit einem graphischen Editor die Elemente plazieren anstatt alles nur von Hand zu coden. Ich bin ehr der visuelle Typ und kann mit Grafiken, Pixeln usw. mehr anfangen als mit kryptischen und abstrakten Codezeilen. Ich tu mich ja schon mit HTML schwer. ^^""
Schnatterplatsch said:
Warum sollte man die sich machen, wenn der SNES Emu bei 600 MHZ voll läuft? Damit er auch bei 500 das gleiche Ergebnis bringt? Vll. macht sich irgendjemand mal den Spaß. Darauf bauen, besonders jetzt, würd ich das aber nicht.
Natürlich muss der Aufwand immer in Relation zum Nutzen stehn. Aber um dein Beispiel aufzugreiffen, wenn man mit Optimieren den Emulator bei 300MHz statt 600Mhz betreiben kann, warum nicht? ;) Bei nem Handheld zählt halt auch die Akkulaufzeit und ich bin immerehr fürs untertakten als fürs übertakten. Aber die meißten mögen es halt generell, ihr Gerät bis zum Anschlag hoch zu übertakten.
Aber als Minimum-Ziel solltem an zumindest das Ziel haben, dass sein Programm auffe Pandora zumindest beim Standardtakt (500Mhz) flüssig läuft. Das währe sicher ein realistischer Kompromiss.
 
Joined
Feb 8, 2009
Messages
1,086
Da braucht man sehr viel Talent zu. Ich habs ja jahrelang in der Schule und in der Ausbildung gehabt. Bin ja eigentlich technischer Assistent für Informatik und von Basic über Turbo Pascal bis C hab ich so einiges durch, Assembler (würg) auch und ich hab nie einen Draht dazu gefunden. Hab auch ein dickes Fachbuch zu "C++ Builder" durch, da konnte man immerhin schon mal mit einem graphischen Editor die Elemente plazieren anstatt alles nur von Hand zu coden. Ich bin ehr der visuelle Typ und kann mit Grafiken, Pixeln usw. mehr anfangen als mit kryptischen und abstrakten Codezeilen. Ich tu mich ja schon mit HTML schwer. ^^""

Gut, äääh... Gibts also doch 10 verschiedene Arten Mensch und nicht nur 1 nen Typus :) War auch net bös gemeint, bin bloß immer ein bisschen allergisch auf "Optimiere, Optimieren! Bitte verpackt in schöner GUI und wenns gehts gestern!".
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,183
Location
germany
Website
Visit site
Schnatterplatsch said:
Da braucht man sehr viel Talent zu. Ich habs ja jahrelang in der Schule und in der Ausbildung gehabt. Bin ja eigentlich technischer Assistent für Informatik und von Basic über Turbo Pascal bis C hab ich so einiges durch, Assembler (würg) auch und ich hab nie einen Draht dazu gefunden. Hab auch ein dickes Fachbuch zu "C++ Builder" durch, da konnte man immerhin schon mal mit einem graphischen Editor die Elemente plazieren anstatt alles nur von Hand zu coden. Ich bin ehr der visuelle Typ und kann mit Grafiken, Pixeln usw. mehr anfangen als mit kryptischen und abstrakten Codezeilen. Ich tu mich ja schon mit HTML schwer. ^^""

Gut, äääh... Gibts also doch 10 verschiedene Arten Mensch und nicht nur 1 nen Typus :) War auch net bös gemeint, bin bloß immer ein bisschen allergisch auf "Optimiere, Optimieren! Bitte verpackt in schöner GUI und wenns gehts gestern!".
Na ne schöne GUI kann ich selber pixeln zur Not. :D Aber darauf kommts ja nicht an auch wenn GUI Design sicher viel mehr Spass macht als dröges Coden der Programmroutinen.
Und man muss nicht hardcore optimieren, man sollte zumindest ansatzweise optimieren, aber in Zeiten der "Quick Ports" scheint es da 0 bestrebungen zu geben, natürlich gibts löbliche Ausnahmen. :)
Und man kann sich ruhig Zeit lassen. Hauptsache ein vielversprechendes Programm wird nicht einfach in der Alpha oder Beta Phase fallen gelassen.
 
Top