Hallihallo GP2x Community!


Sebe

Newbie
Joined
Nov 13, 2005
Messages
22
Hallo erstmal :)
Ich - 20 Jahre jung - derzeit Informatikstudent - habe den GP2X schon vor ein Paar Monaten ins Auge gefasst, bin aber erst jetzt auf dieses tolle deutsche Internetportal gestossen. Ich plane, mir in absehbarer Zeit einen GP2x zu kaufen (dann selbstverständlich im gp2x.de Shop). Dauert nur etwas, weil man als Student notorisch pleite ist, Weinachten kommt mir da noch sehr entgegen :roll: Wer weiss, hat vielleicht den Vorteil, dass meiner dann bereits neue Firmware und HH Firmware drauf hat und dazu die Emus und Ports schon alle recht stabil sind.

Wie auch immer, ein Paar Fragen hätte ich da noch:

1. Der USB Anschluss. Wurde ja schon viel drüber diskutiert, was mich eigentlich interessiert ist Folgendes: Kann ich meine Daten anstatt von SD auch von nem USB Stick lesen lassen? SD muss natürlich eh sein, aber grade für Filme oder so stört es ja nicht grossartig, wenn da noch ein USB Stick in der Seite steckt (zum Zocken natürlich suboptimal).

2. Der GP2x verfügt ja insgesammt über 128 MB eingebauten Flashspeicher. 64 MB NAND fürs Linux und 64 MB RAM. Gehe ich richtig in der Annahme, dass man ohne SD Karte (bzw. USB Stick) mit dem GP2x erstmal wenig anfangen kann oder anders ausgedrückt: hat das Teil echt so viel Arbeitsspeicher wie ne XBox? (Wenn ja: FETT ^_^ ).

3. Für mich wäre der GP2x erstmal nur eine private Anschaffung, allerdings würde ich eventuell 2D Spiele, die bei unserem Indieteam derzeit entwickelt werden (also hauptsächlich von mir programmiert werden) unter Umständen auch auf den GP2x portieren bzw. parallel entwickeln. Linux mit SDL ist da schon ne tolle Sache muss ich ehrlich sagen, aber je näher an der Hardware desto besser. Ich hab auch schon was über die H(ardcore)H(omebrew) Firmware gelesen. Allerdings wäre es interessant zu wissen, welche Möglichkeiten es gibt zu programmieren. Mein C++ ist etwas eingerostet, plain C beherrsche ich ziemlich flüssig. Auf dem PC wird bei uns halt mit PureBasic entwickelt (sehr schöne Sprache, die auch unter Linux funktioniert aber halt leider nur auf x86 und mit zusätzlichen Libs) und bevor ich mir alle Haare ausreisse vor Ärger (ein Paar reisst man sich ja dann doch ab und an raus :wink: solange der Grossteil im Kopf bleibt ist es erträglich) bleibe ich lieber gleich nur GP2x User. Also lange Rede kurzer Unsinn: Welche Entwicklungswerkzeuge stehen mir (unter Windows vorzugsweise, denn meine Linuxmaschiene taug nur als Server :wacko: ) zur Verfügung (Sprachen/Compiler, Libs, etc.)?

Danke schon mal für eure Zeit und ich hoffe in diesem Forum ein weiteres Zuhause zu finden :D
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,907
Age
44
Location
Ingolstadt
Hallo erstmal und herzlich willkommen bei uns :)

Hier mal kurz Antworten auf Deine Fragen:

1. Einen Stick wirst Du nicht reinkriegen, da es sich um einen Mini-USB-Anschluß handelt.

2. Du kannst theoretisch auch Daten im NAND speichern (momentan noch nicht, Firmware-Geschichte), aber ich würde immer SD-Karten empfehlen.
Und ja: Er hat tatsächlich 64MB RAM :)

3. Programmieren wirst Du in jeder Sprache können, die für portiert wird ;)
Hauptsprache wird wohl C und Assembler sein, allerdings denke ich, dass auch bald ein Fenix-Port folgt... von Purebasic weiß ich nicht viel, aber ich glaube nicht, dass es da den Sourcecode von gibt, oder? Denn dann könnte man das auch portieren.

Viel Spaß hier jedenfalls :)
 

Sebe

Newbie
Joined
Nov 13, 2005
Messages
22
1. Einen Stick wirst Du nicht reinkriegen, da es sich um einen Mini-USB-Anschluß handelt.
Ok, auch gut ^_^ Hab eh nur 'nen 256 MB USB Stick also ist's nicht tragisch :)
2. Du kannst theoretisch auch Daten im NAND speichern (momentan noch nicht, Firmware-Geschichte), aber ich würde immer SD-Karten empfehlen.
Auf den NAND werde ich als Medienspeicher sicher nicht zugreifen. Schlieelich will ich, dass mein 190 Euro Gerät dann auch entsprechend lange "lebt".
Und ja: Er hat tatsächlich 64MB RAM
Kann ... nicht .. mehr ... atmen ... scheinbar unbegrenzte ... Möglichkeiten ... :p
3. Programmieren wirst Du in jeder Sprache können, die für portiert wird Hauptsprache wird wohl C und Assembler sein, allerdings denke ich, dass auch bald ein Fenix-Port folgt...
Meine ARM ASM Kenntnisse sind sozusagen nicht vorhanden, aber heutige C Compiler optimieren meistens ausreichend gut. Muss mir in der Uni schon SML/NJ antun, da kann ich auf ARM ASM erstmal dankend verzichten ^_^ Fenix... Hab' ich irgendwo schonmal gehört. Kann mich jetzt aber nicht mehr daran erinnern...
von Purebasic weiß ich nicht viel, aber ich glaube nicht, dass es da den Sourcecode von gibt, oder?
Nein, gibt's leider nicht :( Ist auch nicht kostenlos die Sprache (aber die 59 Euro haben sich echt gelohnt ^^).
Denn dann könnte man das auch portieren.
Eine nette Alternative wäre die OpenSource Sprache FreeBasic (http://www.freebasic.de/). Schön wäre auch, wenn man die Entwickler von GamesBasic (http://www.gamesbasic.com/portal/) zu einem GP2x Port überreden könnte...
 

O-bake

Newbie
Joined
Oct 14, 2005
Messages
229
es gibt ja viele einfache sprachen, wie das von dir genannte GameBasic. und eine dieser einfachen sprachen ist eben Fenix.

ich habe mir das mal kurz angeschaut, fand es dann aber doch einfacher in C zu schreiben, da hat man irgendwie mehr kontrolle. wenn man Fenix allerdings beherrscht, kann man damit ganz ordentliche spiele erstellen.
ich denke, es ist halt für leute gedacht, die eine konkrete idee haben, aber nicht wirklich programmieren können.

die meisten C-programmierer ziehen es ja vor, eine spiele-engine zu entwerfen, die so flexibel ist, dass sie eh niemals fertig wird :p

das ist ein recht faszinierendes phänomen. ein "kreativer", der eine spieleidee im kopf hat, macht sich eben keine gedanken darüber, ob strukturen oder objekte im programm im nachhinein beliebig veränderbar sind, da er es ja nicht benötigt, weil er seine idee schon fertig im kopf hat.
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,907
Age
44
Location
Ingolstadt
Für nähere Informationen einfach an Quiest wenden - der dürfte hier am Board wohl derjenige sein, der sich mit Fenix am besten auskennt :)
 

Sebe

Newbie
Joined
Nov 13, 2005
Messages
22
Naja, C ist ja an sich keine schwere Sprache. Da hängt vieles von den Bibliotheken ab. Hab ich schon erwähnt, dass ich mit SDL nie was gemacht habe :roll: ? Bin ja mal auf das HH Devkit gespannt. Und die 3D Engine von d4rkm4r3... Vielleicht sollte ich mir nach Weinachten auch erstmal einen GP2x kaufen, wäre wohl hilfreich :lol:
 

TheChosenOne

Newbie
Joined
Nov 12, 2005
Messages
23
Da ich jetzt mal nicht unbedingt einen neuen Thread dazu aufmachen will, wie siehts eigentlich aus mit Spielen für Linux? Kann man die auf der GP2X spielen bzw. leicht zum laufen bringen?
 

MattGS

Newbie
Joined
Nov 16, 2005
Messages
91
Location
Hamburg
LOCATION
Hamburg
Einfach so laufen wird nichts, ohne daß es vorher auf den Prozessor des GP2X portiert wurde. Aber das sollte grundsätzlich keine allzu großen Schwierigkeiten machen. Wie man ja an den Quake-Ports z.B. schon sieht. Es bleibt dann zwar sicher genug Luft, um nochmal auf das GP2X zu optimieren, aber grundsätzlich sollten Linuxspiele ziemlich fix portiert werden können.
 

TheChosenOne

Newbie
Joined
Nov 12, 2005
Messages
23
Ich hoffe einfach da kann mir dann jemand helfen bei. Ich mach zwar Games aber meine C oder sonstige Programmier Kentnisse sind leider zu begrenzt ums komplett selber zu schreiben. Von daher hab ich auch vom portieren dann nicht viel Ahnung.
 

foxbow

Newbie
Joined
Nov 14, 2005
Messages
54
Location
Hannover
Website
blog.h8u.de
WEBSITE
http://blog.h8u.de/
LOCATION
Hannover
Wobei auch anzumerken ist, dass Portieren und Programmieren zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Nicht Jeder der ein Spiel Portieren kann kann auch eins Programmieren. Anders herum weiss ich's nicht, Spieleprogrammierung ist so gar nicht meine Baustelle 8)
 

Octoate

Still Fresh
Joined
Dec 11, 2002
Messages
511
foxbow said:
Wobei auch anzumerken ist, dass Portieren und Programmieren zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Nicht Jeder der ein Spiel Portieren kann kann auch eins Programmieren. Anders herum weiss ich's nicht, Spieleprogrammierung ist so gar nicht meine Baustelle 8)
Anders herum ist es einfach, da man ja gescheit programmieren kann 8).
Ports darf man aber auch nicht unterschaetzen. Bei der Dreamcast gab es jemanden, der hat einfache SDL Ports gemacht. Der hat sich einfach den Quellcode geschnappt, minimal Anpassungen gemacht damit es laeuft, dann geschaut ob es schnell genug war und wenn nicht, hat er das Spiel verworfen.
Sowas ist relativ einfach zu bewerkstelligen. Wenn man aber ein Spiel unbedingt haben moechte und es haengt von verschiedenen Bibliotheken ab, die man auf dem Zielsystem nicht vorfindet, wird es kniffelig, da man dann den vorhandenen Quellcode durch eigene Routinen ersetzen muss. Wenn die Geschwindigkeit nicht passt, wird es natuerlich ganz interessant, da dann evtl. sogar Assembler Optimierungen mit rein muessen.

Der Hauptunterschied liegt aber wohl in der Planung und der Realisierung eines Spiels. Hier muss die Struktur festgelegt werden, die Ablaeufe, die vorkommen und - was ganz wichtig ist - es muss auch noch Grafik und Sound geliefert werden. Besonders letzteres bringt die meisten Programmierer zum scheitern, da nicht jeder gleichzeitig noch Musiker und Grafiker ist.
 

MattGS

Newbie
Joined
Nov 16, 2005
Messages
91
Location
Hamburg
LOCATION
Hamburg
... und dann irgendwann stellt sich die Frage, ob es noch ein Port oder schon eine Neuentwicklung ist :)

Anspruchsvolle Ports wie Quake (II?) werden direkt ohne Optimierungen auf jeden Fall eher bescheiden performen - hier ist ja schon der Sprung vom x86 zum ARM ein großer Unterschied. Und das GP2X ist nunmal leistungsmäßig keine Playstation 3. Aber wenn man sich ansieht, was in den letzten Jahren noch so einige Leute aus einem unmodifizierten C64 rausgeholt haben, dann denke ich, die Leistungsreserven der 2 Prozessoren im GP2X sollte man nicht unterschätzen. Da steckt sicher noch so einiges drinnen.

Aber wie schon erwähnt: dazu gehört Planung. Und vor allem intensive Beschäftigung mit der ARM-Architektur. "Know your hardware", wie ich heute gerade erst in wieder gehört habe :)
 
Top