Nochmal: Was ist in der Pandora genau drin?


wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
grond said:
4G-MAN said:
board umdesignen braucht er nicht, ich will die anderen user ja nicht länger warten lassen :)

Und wo kommt die zusätzliche Adressleitung her, um die zusätzlichen 256M ansprechen zu können?
Sollte nicht nötig sein. Das RAM sitzt ja direkt auf dem SoC. Wenn es in der Bauform größere Bausteine gibt, müsste das völlig ohne Änderungen an der Platine funktionieren. Prinzipiell kann der SoC ja durchaus mehr adressieren.
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,908
Age
45
Location
Ingolstadt
Jochen3120 said:
@ED: Warum müsste man das Board umdesignen?
Gibt es nicht Pinkompatible Chips?
Auf die Zusätzlichen Addressleitungen kann ich verzichten, dann hat man halt größere Blöcke.

Gruß, Jochen

Genau weiß ichs leider nicht, aber ich weiß, dass Michael ein paar Leitungen am Board umrouten musste, als wir von 128 auf 256MB umgestiegen sind.
Muss also irgendwas anders sein :)
 
A

Anonymous

Guest
wejp said:
grond said:
Und wo kommt die zusätzliche Adressleitung her, um die zusätzlichen 256M ansprechen zu können?
Sollte nicht nötig sein. Das RAM sitzt ja direkt auf dem SoC. Wenn es in der Bauform größere Bausteine gibt, müsste das völlig ohne Änderungen an der Platine funktionieren. Prinzipiell kann der SoC ja durchaus mehr adressieren.

Hmnaja, normalerweise nimmt man in Embedded Systemen gerne die oberen Bits der physikalischen Adresse (bei 256M wären das Bits 31 bis 29), um verschiedene Bausteine wie Bootflash und Interfacekomponenten zu adressieren. Wenn da ein zusätzliches Bit für die Adressierung des RAMs wegfällt, kann es durchaus sein, dass man auch sonst eine Menge verändern muss.
 

Dosenfutter

Newbie
Joined
Apr 24, 2009
Messages
51
Website
www.greencase.de
WEBSITE
http://www.greencase.de
Mal ganz ehrlich, die 256MB sollten doch wirklich erstmal ausreichen. Wenn ich mich richtig zurück erinnere war mein erster x86 Rechner 1999 ein Intel PIII 500MHz mit 256MB-Ram und ner Nvidia TNT2 mit 64 MB. Das Teil ging damals richtig ab und es hat sehr lange gedauert bis ich deutlich gemerkt habe, dass das Ding gar nicht mehr geht (immerhin 4 Jahre^^). Man haben wir damals gezockt ... und was da alles ging.

Wenn man für so einen Handheld entwickelt kann man sich auf die Hardware einstellen und die Anwendungen entsprechend anpassen. Außerdem hat noch niemand erwähnt, dass man nicht auch mit SWAP-Partitionen arbeiten kann (auch wenn das vll. mit ner SD-Karte n bissl lahm ist).
 

subnet_zero

Newbie
Joined
Oct 21, 2008
Messages
866
Age
39
Location
Frankfurt am Main
LOCATION
Frankfurt am Main
Jochen3120 said:
Von Swap auf einer SD-Karte würd ich baraten, die ist sehr schnell hinüber!

Gruß, Jochen

Dazu möchte ich nur folgende Diskussion verlinken: http://forum.gp2x.de/viewtopic.php?f=9&t=6506

BTW: Ich halte 256 MB Ram für ausreichend...mein erster PC hatte nur 16 MB (oder sollte ich den C64 den wir mal für ein paar Mal hatten mitzählen dürfen?) :wink:
 

MaeKeaPott

Newbie
Joined
Jul 13, 2006
Messages
653
Age
50
Der C64 der hatte ja bereits 64 KB, das war vielleicht prächtig! Den der Sinclair ZX-81 hatte lediglich 1 KB wo man wirklich auf eine Speichererweiterung angewiesen war. Kenne kaum jemanden der sich die dann nicht besorgt hatte. Mit 16 KB ließ sich dann schon recht gut arbeiten. Außerdem hatte der ZX81 nur 40 Tasten. Der Pandora dagegen schon 43 - nicht? Ganz zu schweigen von dem intigrierten Game-Controller.

Was bräuchte man eigentlich für ein Kabel um seine alten C64 und MZ-700 Programm-Cassetten einlesen zu können. Wäre das nicht lustig! Einen Walkman dabei und dann Orignal Cassetten-Programme laden zu können... :)
[EDIT: Denn im Pandora ist ja nicht nur ein eingebautes Mikrophon sondern über die Klinkenbuchse, wo sich ein Kopfhörer anschließen lässt, soll sich auch ein Microphon bzw. Headset anschließen lassen - oder?)
 
Top