lange laufzeit


chefgrill

Newbie
Joined
Jul 5, 2006
Messages
4
ICQ
37533406
sakura13 said:
Aber die gameboy entwickler haben es ja auch geschafft also mus es gehen nur wie :twisted:

wer sagt denn es gehe nicht? steht ja nun alles im thread was man über akkus wissen muss um sich so ein teil zu bauen...

wenn du natürlich das ladegerät auch einbauen möchtest wirds schwieriger, ausser du findest einen kleinen ladecontroller der platz hat, mal bei conrad schauen...
 

Firecooler

Still Fresh
Joined
Apr 9, 2006
Messages
49
Hmm, man könnte den Gehäuse modifizieren, oder eine neue Gehäuse aus dem Holz zu machen.

z.B 4x oder 6x ~2600 mAh Akkus da reinstecken und dann ein Widerstand dahinter schalten, dass man ca 3V Output hat.

Bei der 4 Akkus bei 2600 mAh würden es für ca 10 Stunden zocken reichen. :D
 

scachi

Still Fresh
Joined
Dec 28, 2005
Messages
451
Firecooler said:
Hmm, man könnte den Gehäuse modifizieren, oder eine neue Gehäuse aus dem Holz zu machen.

z.B 4x oder 6x ~2600 mAh Akkus da reinstecken und dann ein Widerstand dahinter schalten, dass man ca 3V Output hat.

Bei der 4 Akkus bei 2600 mAh würden es für ca 10 Stunden zocken reichen. :D
Das check ich nicht. Kannst du das mal vorrechnen ?
 

rei_negishi

Newbie
Joined
Aug 29, 2006
Messages
877
Age
34
manhill said:
lithium-polymer akkus als 3s2p (3 seriell, 2 parallel) 2500 mh befeuern diesen hier: www.manhill.com/3.jpg
lipolys gibt es als 3,7 v-zellen und haben enormen bumms. die brennen auch mal gern oder explodieren, wenn man sie falsch handhabt, brauchen auch einen extra lader, und sind hinueber, wenn die spannung der zelle zu weit absinkt... ich wollte damit nur sagen: lipos sind keine alternative. was aber auch nicht weiter schlimm ist, denn aus der modellbauszene weiss ich, dass gerade ein völlig neuer akku-typ auf dem markt ist, der nicht nur das 5-10fache heutiger akkus leistet, sondern auch noch umso leistungsfähiger wird, je öfter er geladen wird, und völlig unempfindlich ist. unsere freunde, die amerikaner, hatten nämlich ähnliche probleme mit ähnlichen batterien in ähnlichen geräten in ihren letzten kriegen. bessere akkus mussten her, damit in zukunft keinem amerikanischen soldaten mehr nachts die "night-vision-goggles" ausfallen. im zivilbereich setzt die amerikanische firma "milwaukee" diese akkus schon in ihren tragbaren power tools ein... http://youtube.com/watch?v=q5LrarVz94g&search=milwaukee%20power%20tools nur eine frage der (kurzen) zeit, bis solche akkus in "double-a" erhältlich sein werden. und wer jetzt power tools als neues hobby für sich entdecken sollte, dem sei noch dieser link empfohlen: http://youtube.com/watch?v=rKY1IsKCnsQ&mode=related&search=milwaukee%20power%20tools :ph34r:
Du meinst sicher Lithium-Mangan-Akkus. Die gibt's hier schon, aber vorwiegend im Modellbaubereich. Die explodieren nicht mehr, wenn man da was falsch macht. Dafür haben die so eine Art Sicherung eingebaut, die bei Temperaturen über 90° die Zelle abschaltet. Is klar, dass die Zelle danach hinüber ist. So eine Zelle soll wohl auch um die 4V Spannung liefern, ist also die Frage, ob der GP2X solche Spannungen wegsteckt oder ob da noch in der Hardware was verändert werden muss.

Zu den ganzen Ideen mit parallel geschalteten Akkus kann ich nur sagen: Lasst es bleiben. Da gibt es keine einfache Lösung! Wie schon gesagt wurde, werden zwei parallele Akkus sich immer gegenseitig selbstentladen. Damit haben wir dann garnichts gekonnt! Auch die Idee mit der Diode ist nix, weil an der Diode hat man immer einen Spannungsabfall. Also bei halb leeren Akkus, wenn die Spannung abnimmt, geht der GP2X aus, wenn die Spannung überhaupt ausreicht, um ihn mit vollen Akkus einzuschalten. (Hab irgendwo mal was von 1,0-1,7V Spannungsabfall gelesen.)

Ne sinnvolle Idee ist dann schon die Größe der Akkus!
Im Modellbaubereich gibt sehr viele andere Größen, als die Standard AAA, AA, Baby und Mono. Da gibt es welche, die sind im Durchmesser den AAs gleich aber viel länger oder es gibt auch welche, die haben nen Durchmesser von den Babys aber sind kürzer.
Und ich denke eins ist ja wohl einleuchtend, größere Akkus können eine höhere Kapazität haben.
So sehe ich die einfachste Möglichkeit in 2 Akkuzellen, die größer sind als AA, und die man dann hinten am Gehäuse anbringt.

EDIT:
Bei Reichelt hab ich grade mal diese Akkus gefunden:

GP NiMh Industriezellen 7/5AF 3700mAh
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Technische Daten:

Typ: 7/5 AF
Technologie: NiMh
Spannung: 1,2 V
Kapazität: 3700 mAh
Ø: 17,5 mm
Höhe: 66,5 mm
Anschluss: Lötfahnen, Z
Verpackung: Einzelverpackung
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die sind ca. 3-4mm dicker und ca. 18-19mm länger. Es wird zwar etwas eng, die in die passende Gehäuseausbuchtung des GP2X anzupassen, aber unmöglich ist es sicher nicht. Zumal man ja auch die Anschlüsse etwas anders gestallten kann, wenn man beide Zellen zusammenlötet. So hat man die Kontakte nur noch auf einer Seite.
 

Döp

Newbie
Joined
Dec 21, 2006
Messages
4
wie ist es denn wenn man ein 2 AA akkupack an den "ladestöpsel" des gp2x hängt? ^_^
dies sollte doch den gp2x laden während man spielt,oder?
 

weasel

Still Fresh
Joined
Dec 14, 2006
Messages
12
die idee mit dem widerstand würde ich ganz schnell mal vergessen. da hast du nämlich keinen gewinn gegenüber 2 akkus, weil die restliche leistung am widerstand verbraten wird. außerdem hat man alles andere als eine stabile spannungsquelle.

wenn ich sowas bauen würde, dann 4 akkus (oder ein fliegerakku) und einen schaltregler. das ganze dann einfach an den netzteilanschluss hängen.
 
Top