WLAN Sticks & X-Window-Verbindung


OpenUser

Still Fresh
Joined
Jul 17, 2009
Messages
37
Location
Germany
Ahoi!

Die Pandora hat ja bekanntlich WLAN onboard. :)
Bislang nutze ich aus verschiedenen Gründen kein WLAN.
Nun habe ich aber keine Lust, meine Pandora (wenn sie irgendwann in hoffentlich naher Zukunft da ist) per Kabel an meine große Linux-Gurke anzuklemmen - wie auch, einen "normalen" LAN-Port hat die Pandora ja nicht.
Was mir momentan vorschwebt ist die Nutzung eines WLAN-Sticks an meinem großen Linux-PC, der dann mit der Pandora kabellos kommuniziert, so daß ich von meiner großen Kiste aus z.B. ein XTERM auf der Pandora öffnen kann.
Auch sollten sich damit möglichst alle X-Window-fähigen Spiele halbwegs flüssig vom großen Bruder aus zocken lassen.

Nun die folgenden drei Fragen:
1. Hat jemand sowas schonmal gemacht? Geschwindigkeit erträglich?
2. Kennt Ihr empfehlenswerte WLAN-Sticks bzw. was sind Eure Erfahrungen mit derlei Devices?
3. Fallen Euch bessere Lösungen ein, um die Pandora mit einem großen WLAN-losen PC zu vernetzen?
 
A

Anonymous

Guest
Wir haben nur noch drahtloses Netzwerk zuhause, der große PC ist dabei mit einem USB-WLAN-Stick angebunden, der sogar nur 11MBit/s kann. Ich merke da in der Praxis keinen Unterschied zu meinem Laptop, der mit 54 MBit/s angebunden ist. Es könnte für Dich aber vielleicht doch einfacher sein, einfach ein USB-Ethernet-Adapter zu kaufen. Kostet fast nix und es dürfte einfacher sein, als immer ein ad-hoc Drahtlosnetzwerk aufzubauen oder Deinen PC zum vollwertigen Access Point zu machen.
 

CF-Freakx

Still Fresh
Joined
Oct 28, 2009
Messages
253
ich hab mir vor kurzem auch w-lan "besorgt"

ich habs mir aber einfacher gemacht:

ich hab mir ein biligen w-lan router gekauft (70€), aber meinen alten Lan-Router drangelassen:

der trick ist, in ein w-lan router kann man auch ein gaaanz normales lan kabel anstecken(z.B. das in deinem PC) strom anstecken, und ohne irgentwelche einstellungen sendet er schon drauf los.

ich würd trotztdem empfehlen ein paar einstellungen zu machen (w-lan verschlüsseln etc)
 

Iceman94

Newbie
Joined
May 27, 2009
Messages
49
Age
27
Location
Bremen
ICQ
358355647
LOCATION
Bremen
Ich hatte mir für meine PSP vor einiger Zeit diesen http://www.mayflash.com/pc/pc041/pc041.htm Adapter gekauft um mit ihr über den PC drahtlos im Internet zu surfen und zu zocken. Man kann mit diesem Adapter seinen PC als AccessPoint einrichten und dann die Lanverbindung vom PC überbrücken, das klappt auch soweit. Leider wird das Ding ziemlich heiß aber die Geschwindigkeit war meines Erachtens ganz gut, obs für "X-Window-fähige" Spiele reicht weiß ich nicht.
Die bessere Methode wäre sich einfach einen Wlan Router zu kaufen, da gibs dann auch keine Probleme und so teuer sind die ja auch nicht mehr. Du kannst es dann natürlich auch so machen wie es mein Vorposter schon geschrieben hat.
 

MasterJulian

Member
Joined
Oct 23, 2009
Messages
100
Darkness said:
ich hab mir vor kurzem auch w-lan "besorgt"

ich habs mir aber einfacher gemacht:

ich hab mir ein biligen w-lan router gekauft (70€), aber meinen alten Lan-Router drangelassen:

der trick ist, in ein w-lan router kann man auch ein gaaanz normales lan kabel anstecken(z.B. das in deinem PC) strom anstecken, und ohne irgentwelche einstellungen sendet er schon drauf los.

ich würd trotztdem empfehlen ein paar einstellungen zu machen (w-lan verschlüsseln etc)
Da würde ich dann doch lieber den Wlan Router direkt nehmen oder einen Accesspoint für 20€ kaufen. ;)
 

crasherball

Member
Joined
Jun 23, 2008
Messages
1,053
was du auch machen könntest:

usb2lan-converter


so kannste deine pandora per kabel ins netz schliessen
 

Devaux

Well-Known Member
Joined
Feb 5, 2006
Messages
2,080
Age
40
Location
~/
Website
macmini.devaux.li
ICQ
73632818
WEBSITE
http://macmini.devaux.li
LOCATION
~/
OpenUser said:
Auch sollten sich damit möglichst alle X-Window-fähigen Spiele halbwegs flüssig vom großen Bruder aus zocken lassen.

Leider ist das X-Netzwerk-Protokoll (selbst mit Komprimierung) alles andere als performant. Ein paar Progs testweise auszufuehren ist bestimmt kein Problem, aber Spielen wird damit selbst bei 54Mbit zur Qual.
Man muesste da schon ein besseres Protokoll wie z.B. FreeNX nehmen. Aber ob man das auf ARM zum Laufen bekommt, ist eine andere Frage. Ich hatte schon bei meinem Macmini (PPC) Muehe.

Kannst ja als Trockenuebung mal von PC zu PC ueber 100Mbit-Netz testen...

Zu der Verbindung: Linux hat eine USB-Ethernet-Funktion. Das heisst Du kannst eine ganz normale TCP-IP-Netzwerkverbindung ueber USB herstellen. Dies ging schon beim GP2X und dem Dingoo. Ich denke die Pandora wird das schon aktiviert haben... und wenn nicht, wird das etwas vom ersten sein was die Leute entwickeln. Denn das ist extrem praktisch.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Devaux said:
OpenUser said:
Auch sollten sich damit möglichst alle X-Window-fähigen Spiele halbwegs flüssig vom großen Bruder aus zocken lassen.

Leider ist das X-Netzwerk-Protokoll (selbst mit Komprimierung) alles andere als performant. Ein paar Progs testweise auszufuehren ist bestimmt kein Problem, aber Spielen wird damit selbst bei 54Mbit zur Qual.
Man muesste da schon ein besseres Protokoll wie z.B. FreeNX nehmen. Aber ob man das auf ARM zum Laufen bekommt, ist eine andere Frage. Ich hatte schon bei meinem Macmini (PPC) Muehe.
Für normale Programme klappt das meiner Erfahrung nach auch über relativ langsame Netzwerke noch recht gut, bei Spielen kann es aber gut sein, dass es garnicht geht. Insbesondere, wenn die Spiele aus Geschwindigkeitsgründen über Shared Memory direkt mit dem X-Server kommunizieren, funktioniert es natürlich nicht. Alles was in irgendeiner Weise OpenGL verwendet dürfte wohl auch nicht so laufen.
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,674
Age
43
Location
Ingolstadt
Die Pandora hat nen VNC vorinstalliert, den könntest Du nutzen.
Aber ob das für Spiele reicht, wage auch ich zu bezweifeln...
 

Christoph.Krn

Advanced Member
Joined
Mar 17, 2009
Messages
2,119
Location
Germany
Also ich hab schon das eine oder andere mal gehört dass
WLAN-USB-Sticks:
nicht so das Wahre sind. Nach dem einzigen WLAN-Stick den ich mal besessen hab zu urteilen kann ich dem beipflichten. Die Reichweite war suboptimal, die Verbindung dementsprechend je nach Position in Vergleich zu "normalen" WLAN-Kommunikationsgeräten häufiger am Abreißen und nicht so schnell (Latenz sowie Durchsatz).

Dass ich diesen WLAN-Stick besessen hab ist jetzt allerdings auch schon einige Jahre her, ja nach Hersteller kann sich das natürlich bereits geändert haben. An der relativ großen Menge der Klagen anderer Leute über solcherlei Hardware hat sich zwischenzeitlich allerdings nichts geändert. Es ist augenscheinlich wohl so, dass bei Geräten einiger Hersteller die Verbindung durchaus nicht schlecht ist. Genaues kann ich da aber nicht sagen.


---------------------------------------------------------------

Ich möchte noch etwas zur
Sicherheit in WLAN-Netzen:
anmerken. Auch wenn es die eine oder andere Person hier schon weiß: die einzige gute Sicherung die es da gibt ist eine gute Verschlüsselung. Sprich: WPA oder WPA2, die - sofern mein Wissens hier nicht überholt ist - quasi gleich sicher sind. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe besteht der Unterschied darin, dass Geräte die WEP verwenden (extrem unsicher) allein von der Hardware her auf jeden Fall per Softwareupdate auf WPA aufgerüstet werden können (sofern der Hersteller ein Softwareupdate anbietet) da selbiges RC4 verwendet (optional auch AES), wohingegen WPA2 quasi das gleiche ist wie WPA, nur dass AES Standard ist und RC4-Verbindungen nicht erlaubt werden. Da AES höhere Anforderungen an die Hardware stellt ist ein Upgrade WPA -> WPA2 per Softwareupdate nicht immer technisch möglich.

MAC-Filter bringt nichts, da es möglich ist, falsche MAC-Adressen vorzutäuschen. Einige Hardware erlaub auch das ändern MAC-Adresse. Von daher bedeutet ein eingeschalteter MAC-Filter nur erhöhten Verwaltungsaufwand.

Ein "Verstecken" des WLAN bringt nichts, da es in jedem Fall gefunden werden kann. Von daher bedeutet das Verstecken nur erhöhten Verwaltungsaufwand.

Der obligatorische Hinweis darauf dass das verwendete Kennwort sicher sein muss darf natürlich auch nicht fehlen:
  • Das Kennwort sollte so lang wie möglich sein, gerade weil man es bei WLAN üblicherweise nur ein mal pro Gerät eingibt.
  • Das Kennwort auf Papier (nicht elektronisch!) notieren und an einem möglichst sicheren Ort verstauen (also z.B. nicht unter der Tastatur).
  • Das Kennwort sollte keinerlei Wörter aus beliebigen real existierenden Sprachen enthalten, dafür aber mindestens einen Großbuchstaben, mindestens einen Kleinbuchstaben sowie mindestens eine Ziffer.
 

Boo

Newbie
Joined
Dec 5, 2009
Messages
55
Christoph.K said:
Das Kennwort sollte keinerlei Wörter aus beliebigen real existierenden Sprachen enthalten, dafür aber mindestens einen Großbuchstaben, mindestens einen Kleinbuchstaben sowie mindestens eine Ziffer.

Sichere Passwörter sind immer wichtig. Leider lassen sich solche kryptschen Passwörter schlecht bis gar nicht merken... möchte man zunächst glauben. Aber ich hab da nen kleinen
Trick:

Man bildet einfach einen längeren Satz, den man sich auch merken kann. z.B.:

Mein Name ist Max Zeppelin und ich verdiene seid 2007 circa 1400,- Euro netto.

Ich nehme nun immer von diesem Satz die Anfangsbuchstaben eines jeden Wortes, beachte dabei Gross und Kleinschreibung, nehme Zahlen komplett mit rein und auch die Satz/Sonderzeichen kommen in meinem Passwort vor. Das PW aus diesem Satz lautet also nun:

MNiMZuivs2007c1400,-En.

Voilá, ein sicheres Passwort, es kommt in keiner Wordlist der Welt vor und man hat immer einen Satz als Eselsbrücke parat...

Vieleicht hilfts wem... wer´s noch nicht kannte...
 

OpenUser

Still Fresh
Joined
Jul 17, 2009
Messages
37
Location
Germany
Moin miteinander!

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Tips!
Ist echt eine Spitzencommunity hier! :)

Ich fasse mal zusammen:

A) Ich sollte vielleicht doch lieber weiter ohne WLAN leben, da
1. langsam
2. unzuverlässig (zumindest Sticks)
3. nur durch Verschlüsselung sicher (=noch langsamer)

B) Alternativen wären
1. USB-LAN-Adapter
2. Direkte USB zu USB Verbindung

Letztgenanntes scheint mir im Augenblick am attraktivsten.
Dann hängt zwar wieder alles mit nervigen Strippen zusammen, aber
theoretisch 480 MBit Übertragungsrate :juhu: - oder wie war das bei USB 2.0?
Hat da vielleicht jemand praktische Erfahrungen?

Wenn aufwendige Spiele über X-Windows im Großformat nicht richtig
fluppen, gibt es ja alternativ immer noch den Notnagel S-Video. ;)

BTW: Das S-Video-Kabel war nicht im Lieferumfang, oder doch? :confused:??
 

Christoph.Krn

Advanced Member
Joined
Mar 17, 2009
Messages
2,119
Location
Germany
OpenUser said:
Wenn aufwendige Spiele über X-Windows im Großformat nicht richtig
fluppen, gibt es ja alternativ immer noch den Notnagel S-Video. ;)
Moment, der Anschluss an der Pandora ist aber wenn ich richtig informiert bin ausschließlich ein Ausgang, oder? Es sei denn ich hab dich falsch verstanden und du wolltest Spiele von der Pandora auf den großen Rechner übertragen. :)
 

OpenUser

Still Fresh
Joined
Jul 17, 2009
Messages
37
Location
Germany
Klar, S-Video ist nur Ausgang, deshalb Notnagel.
Aber mit einem KVM-Switch und einem S-Video nach VGA-Konverter
könnte ich trotzdem Pandora Spiele direkt auf dem Bildschirm und mit
der Tastatur/Maus meines großen PCs zocken. :)
Administration über eine der anderen Schnittstellen scheint ja kein
Problem zu sein.
Ich wäre allerdings weiterhin daran interessiert, ob schon mal jemand
eine Intranet-Verbindung über USB hergestellt hat, und wie da so die
Übertragungsraten sind.
:huh:
Guten Start in die Woche Euch allen!
 

Ligachamp

Member
Joined
Sep 21, 2009
Messages
209
Wollte noch was anmerken bezüglich WLAN-Sticks:
Nun, bis jetzt haben wir ja nur von 11 MBits/s und 54 MBits/s gesprochen. Daher gehe ich davon aus, dass ihr also 802.11b/g meint. Nur frag ich mich wie es mit nDraft aussieht? Das hat doch enorm hohe übertragungsraten. Überhaupt alle diese neuen Standarts (mir kam da jetz nur nDraft in den sinn, sonst müste ich nachschaun...) haben sehr hohe Datenraten. Sicher, die Pandora unterstützt lediglich das b/g, also wäre halt ein nDraft Sick zu kaufen und an der pandora einzustöpseln. Braucht man halt eventuell 2 wenn man keinen nDraft router hat, aber so teuer sind die auch nimmer. Ich habe leider noch keinerlei erfahrungen mit nDraft, da ich selbst mim kabel im Netz hänge. Selbst der Computer im 2.Stock hängt überm kabel drin...

dann noch was wegen dem X-Windows:
Also, leider hab ich davon noch nix gehört, vermute aber mal ihr meint damit so ne art Remotedesktop Verbindung!? Nun, damit hab ich meine erfahrungen! Glaubt mir. Ich vertreib mir die zeit die ich warten muss auf die pandora mit experimentiern mit meinem nintendo ds lite. Wirklich witzig was man mit so ner Flash Card und ein wenig Homebrew alles anstellen kann. Hab mir ein Tool gesaugt (Win2DS) das das Steuern des PC`s vom nintendo aus möglich macht. Oben ein gezoomter ausschnitt, sehr scharf, unten der fullscreen, bei hoher auflösung am pc nicht lesbar. Einfach den PC zu steuern ging ja sogar recht gut, aber beim zocken dann (Pirate Galaxy) kam alles ein wenig ins ruckeln (betonung auf ein Wenig!). Sagen wir so, ich hatte noch ca. 5 fps zum zocken. Das ganze auf einem NDS der nur 802.11b unterstützt! (also 11 Mbits/s). Im großen und ganzen lief das so:
Aktion meines PC`s im 1. Stock -> übers Lan Kabel ins Netz -> wieder zurück, ins andere Lan kabel das in den oberen stock führt -> in den Pc an dem ein WLan stick hängt als AP konfiguriert -> durch ne ca. 25 cm dicke wand -> in meinen Nintendo -> Befehl ganzen weg retour -> immer so weiter....

Fazit:
Ok, bin nicht ganz zufrieden damit aber staune darüber wie "gut" das ganze läuft, deshalb denke ich mir dass es auf der pandora möglich sein sollte mit noch gut 20 fps zu zocken. Ok, auch net die welt aber etwas. wär mir schon genug^^

Mfg und gutes gelingen
Ligachamp
 

Letalis Sonus

Advanced Member
Joined
Mar 5, 2009
Messages
1,458
Ligachamp said:
dann noch was wegen dem X-Windows:
Also, leider hab ich davon noch nix gehört, vermute aber mal ihr meint damit so ne art Remotedesktop Verbindung!? Nun, damit hab ich meine erfahrungen! Glaubt mir.
Nunja, nicht ganz. Das X-Window System (meist einfach nur X, X11 oder X.org oder ähnlich genannt) ist (bei den meisten Unixoiden/Linux Distros) praktisch die unterste Schicht der grafischen Oberfläche und kümmert sich auch um die Verwaltung der Eingabe- und Ausgabegeräte. Das besondere ist eben, dass X ein Client-Server System ist, so kann man eben den Bildschirm etc auch über Netzwerk zur Verfügung stellen, wobei der Desktop weiterhin in seinen einzelnen Teilen behandelt werden kann, weshalb er eben viel mehr macht als nur im Sekundentakt Screenshots zu einem Client zu senden (und damit viel Traffic verschwenden würde bei dem man sich auch noch mit hakendem Mauszeiger und Cursor abgeben müsste). Wenn man jetzt irgend ein Spiel spielt und der Bildschirm ständig komplett neu übertragen werden muss, geht der Vorteil natürlich flöten und man braucht reichlich Bandbreite. Und da mit zunehmender Auflösung die Datenmenge praktisch exponentiell steigt kann man auch mit der Pandora bereits an so manche Grenzen von halbwegs schnellen Verbindungen stoßen. Den rund 50.000 Pixeln eines NDS Bildschirms stehen immerhin die 384.000 Pixel einer Pandora entgegen, eventuell macht sich das Programm auch noch die niedrigere Anzahl von Farben vom NDS Bildschirm zu nutze.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Ligachamp said:
Wollte noch was anmerken bezüglich WLAN-Sticks:
Nun, bis jetzt haben wir ja nur von 11 MBits/s und 54 MBits/s gesprochen. Daher gehe ich davon aus, dass ihr also 802.11b/g meint. Nur frag ich mich wie es mit nDraft aussieht? Das hat doch enorm hohe übertragungsraten. Überhaupt alle diese neuen Standarts (mir kam da jetz nur nDraft in den sinn, sonst müste ich nachschaun...) haben sehr hohe Datenraten. Sicher, die Pandora unterstützt lediglich das b/g, also wäre halt ein nDraft Sick zu kaufen und an der pandora einzustöpseln. Braucht man halt eventuell 2 wenn man keinen nDraft router hat, aber so teuer sind die auch nimmer. Ich habe leider noch keinerlei erfahrungen mit nDraft, da ich selbst mim kabel im Netz hänge. Selbst der Computer im 2.Stock hängt überm kabel drin...
Wenn Du einen 802.11n-Stick verwenden willst, der die Bezeichnung "Stick" auch noch verdient hat, dann wird das Teil nur eine Antenne besitzen und daher maximal 150 MBit brutto erreichen. 300 Mbit sind nur mit mindestens zwei Antennen möglich, die einen gewissen Abstand zu einander haben müssen. Dadurch sind solche USB-Adapter sehr groß.
dann noch was wegen dem X-Windows:
Also, leider hab ich davon noch nix gehört, vermute aber mal ihr meint damit so ne art Remotedesktop Verbindung!?
X-Windows ist schon immer netzwerkfähig gewesen, so dass man X-Anwendungen prinzipiell immer auch über ein Netzwerk verwenden kann, so dass die Anwendung auf einem anderen Rechner läuft, als auf dem sie angezeigt wird. Das ist kein Remote-Desktop, da diese Funktionalität auf Anwendungsbasis geschieht.
Wie schon in einem früheren Beitrag erwähnt, gibt es aber Einschränkungen bei Anwendungen, die direkt auf Speicher im X-Server zugreifen (Shared memory).
 
Top